"Kunstraum Oranienburger"

Click zum Vergrößern | Oranienburger Straße von obenUnser Anliegen ist, den öffentlichen Raum der Oranienburger Straße als einen Ort für zeitgenössische Kunst zu etablieren.

Realität und Kunst haben im digitalen Alltag eine neue Qualität erhalten. Besonders zeitgenössische Kunst mit digitalen Medien setzt sich derzeit intensiv mit der Rolle von Kunst im öffentlichen Raum auseinander. Wir thematisieren die Möglichkeit der Verbindung von öffentlichem Leben und neuen Formen aktuellster Gegenwartskunst und wollen halbjährlich Positionen dazu im „Kunstraum Oranienburger“ zeigen.

Die Oranienburger Straße mit ihrer Orientierung auf größtmögliche Öffentlichkeit erscheint uns als außerordentlich geeigneter Ort hierfür.

Wir planen die Eröffnung des „Kunstraums Oranienburger“ mit der Arbeit „iball“ des norwegischen Künstlers HC Gilje am 30.September, um den Zusammenhang mit dem Kunstherbst sowie dem ART FORUM BERLIN herzustellen.

Zurückgehend auf die Initiative zweier Unternehmer mit persönlichem Bezug zur Oranienburger Straße ist der „Kunstraum Oranienburger“ offen für produktive Kooperationen und engagierte Partner.

 
Dirk Streifler und Sascha Pohlan (Initiatoren)
Dr. Susanne Jaschko (Kuratorin)
Constanze Kleiner und Achim Müller (Idee + Konzept)

Berlin, 1. August 2006

Idee
Oktober 2007:public entrance
public entrance Referenzen
Okt 2006: "iballs"
Fotos 'iball'
Die Oranienburger Straße und ihre Nachbarn
Initiatore, Partner und Sponsoren
Impressum